Reispapier

Reispapier, auch Japan- oder Shoji-Papier genannt, wird für die traditionelle Bespannung von japanischen Shoji-Türen verwendet.
Um unsere Schiebe- und Schranktüren stilgerecht auszustatten, verwenden wir nur hochwertiges Shoji-Papier mit Echtheitszertifikat, das wir direkt aus Japan importieren.
 

Reispapier

Die Verwendung von Shoji-Papier

Je nach dem, wofür eine Verkleidung vorgesehen ist, gibt es verschiedene Anwendungsmethoden. Bei der Auswahl der passenden Bespannung für Ihre Schiebetür helfen wir Ihnen gern.

Shoji-Papier mit beidseitiger Kunststoffbeschichtung

Mit Kunststoff geschütztes Reispapier ist mit einer doppelten PVC-Schicht ausgestattet. Es ist sehr leicht und wird gewöhnlich ohne weiteres Stützmaterial in die Türen eingesetzt. Das imprägnierte Material ist abwaschbar und als Bespannung für eine 19 mm, 26 mm und 32 mm starke Tür geignet. Sollten Sie eine besonders stoßfeste Verkleidung benöten, können wir auf Wunsch zusätzlich einen dünnen, transparenten Kunststoffträger einsetzen. Mehr zu stabileren Bespannungen finden Sie unten in der Beschreibung der Polycarbonatbeschichtung.

Reispapier beidseitige PVC Schicht


Shoji-Papier mit harter Polycarbonatbeschichtung

Das weißfaserige Reispapier (001) wird zunächst mit einer speziellen Flüssigkeit behandelt und dann auf eine 1 mm starke Stützschicht aus transparentem Polycarbonat geklebt. Darauf wird anschließend eine Verglasungschicht auf Wasserbasis gesprüht, die die Oberfläche versiegelt. Das Japanpapier 001 ist PVC-frei und fühlt sich rau und natürlich an. Die Polycarbonatbeschichtung ist so widerstandsfähig, dass sie auch dem Druck eines überfüllten Kleiderschranks standhält. Die Bespannung ist abwaschbar und für 19 mm, 26 mm und 32 mm starke Türen geeignet.

Wenn Sie sich für PVC-beschichtetes Japanpapier entscheiden, können wir Ihnen dies mit einer zusätzlichen Polycarbonatschicht ausstatten. In diesem Fall wird das Papier nicht aufgeklebt, sondern einfach auf die Stützschicht gelegt.  

Reispapier auf Polycarbonat


Shoji-Papier auf Plexiglas

Mit diesem Material werden unsere Taschenschiebetüren für Bad und Küche bespannt. In die 40 mm starken Türen setzen wir gewöhnlich Japanpapier auf einer 4 mm starken Plexiglasschicht ein. Gewöhnlich wird dabei das weißfaserige Papier auf die Plexiglasschicht geklebt, während das PVC-beschichtete Papier einfach aufgelegt wird.

Reispapier auf Plexiglass

Shoji-Papier zwischen zwei Plexiglasschichten

Ein Material, mit dem wir ebenfalls unsere Taschenschiebetüren für Bad und Küche ausstatten. Die Bespannung der 40 mm starken Türen besteht in diesem Fall aus Reispapier, das zwischen zwei jeweils 3 mm starke Plexiglaschichten gelegt wird. Die Verwendung von Kleber ist nicht nötig. Diese Art von Verkleidung eignet sich auch für 32 mm starke Türen mitdoppelten Sprossenrahmen; hier haben die zwei Glasschichten eine Stärke von jeweils 2 mm.

Reispapier zwischen dem Plexiglass

Japanisches Reispapier gibt es in unterschiedlichen Texturen:

Reispapier 001
001 Weiße Faser
Reispapier 002
2 PVC-Schicht
Reispapier 102
102 PVC-Schicht
Reispapier 104
104 PVC-Schicht
Reispapier 105
105 PVC-Schicht
Reispapier 106
106 PVC-Schicht
carta di riso 107
107 PVC-Schicht
 Reispapier108
108 PVC-Schicht
Reispapier 110
110 PVC-Schicht
Reispapier Bambus
Bambus-Design, PVC-Schicht